Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Ausgabe Oktober 2014, KW 44

Gute und schlechte Nachrichten

Gute und schlechte Nachrichten

Zum Auftakt dieses Newsletters endlich einmal eine gute Nachricht: Der Bund und die Deutsche Bahn haben sich nach zähem Ringen auf eine neue Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung geeinigt. Weniger gute Nachrichten gibt es aus Hessen: Eine der wichtigsten europäischen Verkehrsdrehscheiben hat Sand im Getriebe. Mehr dazu auf der Länderkonferenz am 12. November in Frankfurt. Glücklich dagegen die Nürnberger: Ihre vollautomatische U-Bahn kommt bei der Kundschaft blendend an.

Bahn und Bund stocken Mittel für das Schienennetz auf

Bahn und Bund stocken Mittel für das Schienennetz auf

Der Abbau des Sanierungsstaus in der deutschen Verkehrsinfrastruktur kommt einen Schritt voran. Für den Erhalt und die Erneuerung der Schienenwege wollen Bund und Deutsche Bahn in den nächsten fünf Jahren 28 Milliarden Euro bereitstellen – acht Milliarden mehr als bisher. weiterlesen

Drehscheibe Hessen mit Sand im Getriebe?

Drehscheibe Hessen mit Sand im Getriebe?

Hessen ist eine der wichtigsten Drehscheiben im deutschen und europäischen Verkehr. Doch wie lange noch? Darüber diskutiert der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir gemeinsam mit Bundes- und Landespolitikern sowie Fachleuten in der Länderkonferenz Hessen, die am 12. November im Rahmen des 2. Deutschen Mobilitätskongresses in Frankfurt stattfindet. weiterlesen

Interview: Bund muss Verantwortung wahrnehmen

Interview: Bund muss Verantwortung wahrnehmen

Die Infrastruktur im verkehrsreichen Bundesland Hessen hat hohen Sanierungsbedarf. Im Interview erklärt Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, wo investiert werden muss und warum ein leistungsfähiges ÖPNV-System benötigt wird. weiterlesen

Nürnbergs U-Bahn fährt auf zwei Linien ganz ohne Fahrer

Nürnbergs U-Bahn fährt auf zwei Linien ganz ohne Fahrer

In vielen deutschen Städten fahren U-Bahnen oder Stadtbahnen auf unterirdischen Strecken. Einzigartig in Deutschland ist das U-Bahn-Netz in Nürnberg: Dort verkehren zwei der drei Linien vollautomatisch, also ohne Fahrer. Die Investition in innovative Infrastruktur kommt den Fahrgästen zugute: Kurze Zugfolgen und schnelle Verstärkungen des Angebots bei großer Nachfrage machen das System attraktiv. weiterlesen

Stellen Sie sich auf unsere Seite

Stellen Sie sich auf unsere Seite

Die Straßen, Schienen und Wasserwege in Deutschland sind seit Jahren unterfinanziert. Die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ will das ändern und hat hierzu jetzt eine neue Kampagne gestartet. Zum Auftakt machten sich führende Köpfe aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden am 3. Oktober in der Tageszeitung DIE WELT in einer Sonderveröffentlichung für eine leistungsfähige Verkehrsinfrastruktur stark. Weitere Unterstützer sind willkommen! mehr erfahren

Hier können Sie den Newsletter abbestellen.