Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Ausgabe März 2014, KW 10

Glückliche Schweiz!

Glückliche Schweiz!

Die Schweizer Bürger wollen eine noch bessere Eisenbahn haben. In einer Volksabstimmung haben sich 62 Prozent der Wähler dafür ausgesprochen, künftig mehr Geld als bisher in den Ausbau der Eisenbahn-Infrastruktur zu stecken. Dafür sind sie auch zu ganz persönlichen Opfern bereit: Sie wollen höhere Bahnpreise akzeptieren, und Pendler verzichten zum Teil auf die Steuervorteile ihrer Bahnfahrt zwischen Wohnung und Arbeit. Geschaffen werden soll ein großer Bahn-Infrastrukturfonds, um ehrgeizige Projekte wie etwa einen Intercity-Halbstundentakt auf vielen Strecken zu finanzieren. Solche Fondslösungen werden auch in Deutschland diskutiert. Und sie sind bitter nötig, zeigt die aktuelle Entwicklung: In einer Unternehmens-Umfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaft beklagten zwei Drittel der Firmen Geschäftsbeeinträchtigungen durch Infrastrukturmängel auf der Straße und ein Fünftel über Probleme mit der Schiene. Zum Beispiel in Berlin: Dort sind fast 80 Straßenbrücken marode, knapp 30 nur noch beschränkt befahrbar.

Berlin: Fast 80 Brücken vor dem Verfall

Berlin: Fast 80 Brücken vor dem Verfall

Berlin rühmt sich gerne, mehr Brücken als die Lagunenstadt Venedig zu haben – doch mehr und mehr wird der Ruhm zur Last. 78 Brücken über Spree, Havel und Kanäle sind laut einer aktuellen Übersicht des Senats „in einem so schlechten Zustand, dass sie dringend saniert werden müssen“, berichtet die Berliner Morgenpost. mehr

Schweiz: Bürger stimmen für eine noch bessere Bahn

Schweiz: Bürger stimmen für eine noch bessere Bahn

Die Schweizer Bürger wollen ihre Eisenbahn weiter ausbauen und noch besser machen. In einer Volksabstimmung haben sie die Weichen für einen Eisenbahn-Infrastrukturfonds gestellt, der die Finanzierung milliardenschwerer Projekte auf eine langfristige Basis stellt. Ähnliche Lösungen könnten auch in Deutschland die Erneuerung und den Ausbau der Verkehrswege vorantreiben. weiterlesen

Deutsche Wirtschaft leidet unter mangelhafter Infrastruktur

Deutsche Wirtschaft leidet unter mangelhafter Infrastruktur

Mehr als jedes zweite Unternehmen in Deutschland sieht sich regelmäßig in seinen Geschäften beeinträchtigt, weil die Transportwege nicht gut funktionieren. Das dokumentiert eine Umfrage des Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW), an der sich über 3000 Firmen beteiligten. weiterlesen

Chemiekonzern will Güterwagen leiser machen

Chemiekonzern will Güterwagen leiser machen

Gemeinsam mit dem großen Waggonvermieter und Schienenlogistiker VTG will der Chemiekonzern Evonik als eines der ersten Unternehmen der verladenden Wirtschaft einen Beitrag zu leiserem Güterverkehr auf der Bahn leisten. weiterlesen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen.