Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Ausgabe 10/2017, KW 44

„Clean“ für den Klimaschutz | Bildnachweis: © VDV

„Clean“ für den Klimaschutz

Während die potenziellen Jamaika-Koalitionäre unter anderem über energiepolitische Fragen verhandeln und die Autoindustrie dem Dieselmotor ein langes Leben zu sichern sucht, zeigt die Branche des öffentlichen Verkehrs Geschlossenheit und Alternativen. So werden die Teilnehmer der Bonner Weltklimakonferenz im „Clean Shuttle“, klimafreundlich mit Elektro-, Wasserstoff- und Brennstoffzellenbussen, befördert – Verkehrswende gewissermaßen live und in Farbe. Busse und Bahnen könnten noch mehr zum Rückgrat ökologischer Mobilität und Logistik werden – das wird auf Kongressen, in den Medien und auch in der Politik immer wieder formuliert. Mit wachsender Ungeduld fordern aber Experten ein weitreichendes Umdenken in Regierungen und Parlamenten: Nachhaltige Verkehrsverlagerung auf umweltfreundliche Busse und Bahnen funktioniert nur, wenn die Systeme des öffentlichen Verkehrs leistungsfähiger und dadurch in Quantensprüngen attraktiver werden. Das kostet zwar zusätzliches Geld, wird aber unumgänglich sein, damit die internationalen Klimaschutzziele nicht gerade im reichen Deutschland unerreichbar werden.

Die Tempomacher der Verkehrswende | Bildnachweis: © Stadtwerke Bonn/Fotograf Martin Magunia

Die Tempomacher der Verkehrswende

Bereits heute ersparen die Busse und Bahnen in Deutschland 20 Millionen Autofahrten am Tag. Die vom 6. bis 17. November in Bonn stattfindende Weltklimakonferenz COP 23 nehmen die Stadtwerke Bonn (SWB), der Nahverkehr Rheinland (NVR), der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) sowie weitere Akteure daher zum Anlass, um den ÖPNV auf dem 5. Deutschland-Tag des Nahverkehrs noch stärker als attraktive und vor allem klimafreundliche Alternative im Mobilitätsangebot zu positionieren.
weiterlesen

Grips und Geld für vernetzten Verkehr | Bildnachweis: © Deutsche Verkehrswissenschaftliche Gesellschaft (DVWG) e.V. / Fotografin Stefanie Kösling

Grips und Geld für vernetzten Verkehr

Verkehrswende und Klimaschutz werden leere Schlagworte bleiben, wenn die Politik nicht mit Nachdruck den Kurs wechselt. Mobilität morgen und übermorgen braucht mehr attraktiven, gut vernetzten öffentlichen Verkehr. Dieser ist aber nur mit Milliarden-Investitionen in die Infrastruktur zu bekommen: Das sind Kernbotschaften des Deutschen Mobilitätskongresses 2017 der Deutschen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (DVWG).
weiterlesen

Wende auf Schienen: Strom statt Diesel | Bildnachweis: © Deutsche Bahn AG

Wende auf Schienen: Strom statt Diesel

Statt Autobahnen mit Oberleitungen für Elektro-Lastzüge auszurüsten, ist es sinnvoller, das deutsche Schienennetz möglichst komplett elektrisch zu betreiben: Das würde die Bahnen in ihrer Wettbewerbsfähigkeit kräftig stärken und zugleich den Klimaschutz im Verkehr voranbringen, ermittelte der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Einer Studie zufolge müsste der Fahrdraht noch über gut 7.500 Kilometern Streckennetz gespannt werden.
weiterlesen

NRW-Bahnen mit neuer Gemeinsamkeit | Bildnachweis: © Kompetenzcenter Marketing NRW KCM

NRW-Bahnen mit neuer Gemeinsamkeit

Nach jahrelangem, häufig erbittert geführten Wettbewerb um Schienenverkehrsleistungen entdeckt die Bahnbranche mehr und mehr Gemeinsamkeiten. Sieben Eisenbahnverkehrsunternehmen, die überwiegend in Nordrhein-Westfalen den Nahverkehr betreiben, haben eine „Agenda Bahnen“ unterschrieben. Das Acht-Punkte-Programm der bundesweit bislang einzigartigen Brancheninitiative soll die Qualität des Angebots für den Fahrgast verbessern.
weiterlesen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen.