Wenn dieser Newsletter nicht korrekt angezeigt wird, klicken Sie bitte hier.

Ausgabe Mai 2016, KW 21

Alpentunnel für ein besseres Bahn-Europa | Bildnachweis: AlpTransit Gotthard AG

Alpentunnel für ein besseres
Bahn-Europa

Mit stolzgeschwellter Brust feiert die Schweiz am 1. Juni die Fertigstellung ihres Jahrhundert-Bauwerks Gotthard-Basistunnel. Die europäische Dimension der beiden Röhren für 250 km/h schnelle Züge verdeutlicht die Liste der geladenen Gäste: Sie wird angeführt von den Regierungschefs Merkel, Hollande und Renzi. Allerdings: Im Zulauf zur ersten Flachlandbahn durch die Alpen bremsen Engpässe und verzögerter Streckenausbau noch auf Jahre Attraktivität und Nutzen. Ähnlich ist die Situation bei dem Projekt der zweiten Nord-Süd-Unterquerung der Alpen, dem Brenner-Basistunnel. Immerhin, inzwischen wird er gebaut, und die Finanzierung gilt als gesichert. Der Erfolg beider Jahrhundert-Bauwerke hängt in hohem Maße von deutschen Leistungen im Nord-Zulauf ab: Noch bis in die Dreißigerjahre dieses Jahrhunderts wird der viergleisige Ausbau der Rheintalstrecke zwischen Karlsruhe und Basel dauern.

Mit dem neuen digitalen „Building Information Modeling“ (BIM) soll das planmäßig und zu kalkulierten Preisen gelingen. Für den Anschluss des Brennertunnels in etwa zehn Jahren vom Inntal nordwärts gibt es bislang nicht viel mehr als erste Überlegungen. Diese Newsletter-Ausgabe konzentriert sich auf die beiden Großprojekte zur Verbesserung der europäischen Schieneninfrastruktur.

Gotthard und Brenner: Im Basistunnel flach durch den Berg | Bildnachweis: AlpTransit Gotthard AG

Gotthard und Brenner:
Im Basistunnel flach durch den Berg

Ein Bauwerk der Superlative: Zwei Tunnel, beide 57 Kilometer lang, durchqueren den Alpen-Hauptkamm und das Gotthard-Massiv bis zu 2.300 Meter tief unter den Berggipfeln – das ist nicht nur der längste, sondern auch der tiefste Eisenbahntunnel der Welt. Nach den Eröffnungsfeiern beginnt der Testbetrieb der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB). Ab Fahrplanwechsel im Dezember ist der reguläre Betrieb geplant. Rekordverdächtig ist auch der Brenner-Basistunnel, doch mit „nur“ 55 Kilometern wird er knapp kürzer sein als das Gotthard-Bauwerk. weiterlesen

Internationale Vernetzung der Basistunnel durch Zulaufstrecken | Bildnachweis: Deutsche Bahn AG

Internationale Vernetzung der Basistunnel durch Zulaufstrecken

Der Bau der beiden Alpen-Basistunnel Gotthard und Brenner wird der europäischen Schieneninfrastruktur erhebliche Impulse bringen – jedenfalls dann, wenn die Zulaufstrecken im Norden und Süden für den erwarteten Mehrverkehr ausgebaut sind. Im Norden betrifft das überwiegend das deutsche Bahn-Netz, insbesondere die Rheintalstrecke Basel – Karlsruhe und die Strecken in Südbayern, mit Wirkungen deutschlandweit bis zu den Seehäfen. weiterlesen

Digitales Bauen: Tunnel-Einblicke in fünf Dimensionen | Bildnachweis: Deutsche Bahn AG

Digitales Bauen:
Tunnel-Einblicke in fünf Dimensionen

Bauen ohne ärgerliche Zeitverzögerungen und extreme Kostensteigerungen – das will das Bundesverkehrsministerium bei großen Infrastrukturprojekten zur Regel machen. Mit digitalen Arbeitsmethoden soll Planen und Bauen deutlich effizienter werden. Alle Schritte von der Projektplanung über die Genehmigung, Ausführung und Inbetriebnahme bis zum Betrieb des Bauwerks werden mithilfe eines Datenpools für alle am Bau Beteiligten transparent und nachvollziehbar gemacht. Eines der ersten Pilotprojekte für das „Building Information Modeling“ (BIM) im Infrastrukturbereich ist der Rohbau des Tunnels Rastatt im Zuge der Neu- und Ausbaustrecke Karlsruhe – Basel. weiterlesen

Hier können Sie den Newsletter abbestellen.