Länderkonferenzen setzen auf Dialog vor Ort

Länderkonferenzen setzen auf Dialog vor Ort

Die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ setzt ihr Engagement für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur seit dem Frühjahr mit einem neuen Schwerpunkt fort: Sie geht mit Länderkonferenzen in die Bundesländer und Stadtstaaten, wo die Auswirkungen einer mangelhaften Verkehrsinfrastruktur täglich spürbar sind. In diesem Jahr haben Länderkonferenzen in Bremen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bayern und Hessen stattgefunden. Die nächsten Termine folgen im Frühjahr 2015.

Nachdem die Initiative den Sanierungsbedarf der Verkehrsinfrastruktur im vergangenen Jahr in den Blickpunkt der Politik, der Medien und einer breiten Öffentlichkeit gerückt hat, soll der Dialog vor Ort nun konkrete Ideen liefern, welche Probleme vorrangig angegangen werden sollten. Denn die neue Regierung will in den kommenden vier Jahren zwar mindestens fünf Milliarden Euro in die Verkehrsinfrastruktur investieren. Diese Mittel werden aber nicht ausreichen, um alle Versäumnisse der Vergangenheit zu beseitigen.Die Initiative veranstaltet darum Länderkonferenzen in unterschiedlichen Bundesländern und Stadtstaaten. Bei den Veranstaltungen diskutieren Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Verbänden, Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger über Vorschläge für eine nachhaltige Sanierung der Verkehrsinfrastruktur in Deutschland.

Mitmachen und Ideen einreichen