Mehr und schneller in die Verkehrswege investieren

Mehr und schneller in die Verkehrswege investieren

Als starkes Wirtschafts- und Exportland ist Rheinland-Pfalz auf eine gut ausgebaute Verkehrsinfrastruktur angewiesen. Doch woher soll das dringend benötigte Geld für Erhalt und Ausbau kommen und wie lassen sich Vorhaben beschleunigen? Das diskutierte der Infrastrukturminister Roger Lewentz gemeinsam mit der CDU-Fraktionsvorsitzenden Julia Klöckner, Bundespolitikern und Fachleuten bei der Länderkonferenz Rheinland-Pfalz in Mainz.

Impressionen von der Länderkonferenz Rheinland-Pfalz

Impressionen von der Länderkonferenz Rheinland-Pfalz

Die Bildergalerie gibt Ihnen einen Eindruck von der Länderkonferenz in der Industrie- und Handelskammer für Rheinhessen in Mainz am 7. Juli 2015.

Länderkonferenz Rheinland-Pfalz: Mobilität nachhaltig sichern

Länderkonferenz Rheinland-Pfalz: Mobilität nachhaltig sichern

Die aktuellen Diskussionen um die Finanzierung des öffentlichen Nahverkehrs in Kommunen und Regionen prägte auch die Länderkonferenz Rheinland-Pfalz der Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ prägen. In Mainz diskutierten am 7. Juli der rheinland-pfälzische Innen- und Verkehrsminister Roger Lewentz (SPD), Politiker aus Bund und Land sowie Fachleute und Bürger über den Erhalt und Ausbau der Verkehrswege.

„Jetzt ist der Norden dran“

„Jetzt ist der Norden dran“

Die Politik hat das Thema Verkehrsinfrastruktur wiederentdeckt. Sie fängt an, den Sanierungsstau abzubauen. „Jede Baustelle mehr zeigt: Der Bund hat verstanden“, erklärte Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (Foto) in der Länderkonferenz Niedersachsen der Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“. Landesverkehrsminister Olaf Lies machte deutlich, dass Milliarden-Beträge nicht nur für den Substanzerhalt von Verkehrswegen erforderlich sind, sondern auch Aus- und Neubau erforderlich ist.

Impressionen von der Länderkonferenz Niedersachsen

Impressionen von der Länderkonferenz Niedersachsen

Die Bildergalerie gibt Ihnen einen Eindruck von der Länderkonferenz im Sparkassen-Forum in Hannover am 11. März 2015

Bürger sagen Ihre Meinung

Bürger sagen Ihre Meinung

Die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ hat 2014 den Dialog mit den Bürgern gesucht. Mit Erfolg: Mehr als 550 gute Ideen für eine bessere Infrastruktur gingen aus der Bevölkerung ein. Sie zeigen, wie wichtig den Menschen gute Verkehrswege sind.

Impressionen von der Länderkonferenz in Frankfurt

Impressionen von der Länderkonferenz in Frankfurt

Die Bildergalerie gibt Ihnen einen Eindruck von der Länderkonferenz in Frankfurt.

Interview: Bund muss Verantwortung wahrnehmen

Interview: Bund muss Verantwortung wahrnehmen

Der Sanierungsbedarf im verkehrsreichen Bundesland Hessen ist groß. Im Interview erklärt Tarek Al-Wazir, Hessischer Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung, wo investiert werden muss und warum ein leistungsfähiges ÖPNV-System benötigt wird.

Hessens Infrastruktur sichern

Hessens Infrastruktur sichern

Hessen ist eine wichtige Drehscheibe für den nationalen und internationalen Verkehr. Bei der Länderkonferenz Hessen am 12. November im Kongresshaus der Messe Frankfurt diskutierten mehr als 200 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Bevölkerung mit dem hessischen Wirtschafts- und Verkehrsminister darüber, was passieren muss, damit das Land seiner Schlüsselrolle künftig gerecht werden kann.

Länderkonferenz Bayern: Nicht mehr reden, endlich handeln

Länderkonferenz Bayern: Nicht mehr reden, endlich handeln

Mit wachsender Ungeduld nehmen Wirtschaftsvertreter und Landespolitiker den täglich weiter anschwellenden Sanierungsstau bei der Verkehrsinfrastruktur wahr. Die Zeit des Redens sei vorbei, jetzt müsse endlich gehandelt werden, hieß es auf der Länderkonferenz Bayern der Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ am 16. Juli in München.

Impressionen von der Länderkonferenz in München

Impressionen von der Länderkonferenz in München

In unserer Bildergalerie im Internet können Sie sich einen Eindruck von der Länderkonferenz in München verschaffen.

Hamburg braucht mehr Geld für Verkehrswege

Hamburg braucht mehr Geld für Verkehrswege

Die wachsende Metropolregion Hamburg mit derzeit rund fünf Millionen Einwohnern leidet zunehmend unter der Unterfinanzierung ihrer Verkehrsinfrastruktur. In der Länderkonferenz Hamburg der Infra Dialog Deutschland am 19. Juni machte Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz vor rund 250 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Bevölkerung deutlich, dass der Bund für dringend notwendige Verkehrsinvestitionen mehr Geld auf den Tisch legen muss als die für die laufende Legislaturperiode geplanten 5 Milliarden Euro.

Bilder zum hanseatischen Austausch

Bilder zum hanseatischen Austausch

In unserer Bildergalerie im Internet können Sie sich einen Eindruck von der Länderkonferenz in Hamburg verschaffen.

Länderkonferenzen setzen auf Dialog vor Ort

Länderkonferenzen setzen auf Dialog vor Ort

Die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ setzt ihr Engagement für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur seit dem Frühjahr mit einem neuen Schwerpunkt fort: Sie geht mit Länderkonferenzen in die Bundesländer und Stadtstaaten, wo die Auswirkungen einer mangelhaften Verkehrsinfrastruktur täglich spürbar sind. In diesem Jahr haben Länderkonferenzen in Bremen, Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Hamburg, Bayern und Hessen stattgefunden. Die nächsten Termine folgen im Frühjahr 2015.

Zwischen Sanierungsstau und Verkehrsinfarkt

Zwischen Sanierungsstau und Verkehrsinfarkt

Ob beim Güter- oder Personenverkehr: Straßen und Schienen in Nordrhein-Westfalen stoßen immer mehr an ihre Kapazitätsgrenzen. Bei der Länderkonferenz Nordrhein-Westfalen der Infra-Dialog am 10. April diskutierten rund 200 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft, Verbänden und Bevölkerung mit NRW-Verkehrsminister Michael Groschek und VDV-Präsident Jürgen Fenske darüber, wie das Land vor dem Verkehrsinfarkt bewahrt werden kann.

Impressionen zur Länderkonferenz NRW

Impressionen zur Länderkonferenz NRW

In unserer Bildergalerie können Sie sich einen Eindruck von der Länderkonferenz in Düsseldorf verschaffen.

Akteure fordern solidarische Lösung

Akteure fordern solidarische Lösung

Mit der Länderkonferenz Baden-Württemberg am 4. April ist der regionale Dialog über die Zukunft der Infrastruktur in die zweite Runde gegangen. Mehr als 150 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Verbänden sowie interessierte Bürger diskutierten bei der Veranstaltung in der IHK Ulm, wie eine solide Grundlage für die Finanzierung der Verkehrsinfrastruktur geschaffen werden kann.

Eindrücke vom Austausch in Ulm

Eindrücke vom Austausch in Ulm

In unserer Bildergalerie können Sie sich einen Eindruck von der Länderkonferenz in Ulm verschaffen.

Diskussion über die Zukunft des Hinterlandverkehrs

Diskussion über die Zukunft des Hinterlandverkehrs

Mit der Länderkonferenz Bremen startete am 25. März der Dialog über die Zukunft der Infrastruktur in den Bundesländern und Stadtstaaten. Rund 100 Teilnehmer aus Politik, Wirtschaft und Verbänden sowie interessierte Bürger diskutierten bei der Veranstaltung im Bremer Ratskeller, welche Auswirkungen der wachsende Güterverkehr der Bremischen Häfen auf die Verkehrswege im Seehafenhinterland und auf die Lebensqualität der Menschen hat. 

NRW-Schienenwege am Limit

NRW-Schienenwege am Limit

Der Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen steht vor großen Herausforderungen: Den Stadt-, Straßen- und U-Bahnen fehlen in den kommenden Jahren 1,1 Milliarden Euro für dringende Sanierungsmaßnahmen. Viele Linien des Öffentlichen Personennahverkehrs in Großstädten fahren bereits an der Belastungs- und Kapazitätsgrenze. Angesichts dieser Situation setzen das NRW-Verkehrsministerium, die Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ und die Nahverkehrsunternehmen ein gemeinsames Zeichen: Sie wollen die Probleme in den Fokus einer breiten Öffentlichkeit rücken und schickten als sichtbares Signal jetzt zehn Loks auf die Schiene, die von der DB Regio NRW im Design der Initiative beklebt wurden.

Impressionen vom Auftakt in Bremen

Impressionen vom Auftakt in Bremen

In unserer Bildergalerie können Sie sich einen Eindruck von der Länderkonferenz in Bremen verschaffen.

Ihre Ideen sind gefragt!

Ihre Ideen sind gefragt!

Max, der Mobilisator, ist immer auf Tour für eine bessere Infrastruktur – und das auch im Internet. Auf der Seite www.infra-dialog.de macht das Gesicht der Initiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ für die Sanierung im Land mobil und fordert alle Bürgerinnen und Bürger auf, ihre Ideen einzubringen.