Der Bus bewegt besser – Kampagnenstart am Deutschland-Tag des Nahverkehrs

Der Bus bewegt besser – Kampagnenstart am Deutschland-Tag des Nahverkehrs

Der Linienbus verbindet gleich eine Reihe von Vorzügen: Er ist flexibel einsetzbar, sichert die Mobilität in der Stadt sowie auf dem Land. Bundesweit befördern über 36.000 ÖPNV-Busse jährlich mehr als vier Milliarden Fährgäste. Damit nicht genug, ist der Bus ein wirksames und unverzichtbares Instrument zum Klimaschutz. Bereits heute leistet er einen wichtigen Beitrag, die Treibhausgasemissionen zu senken und die ambitionierten Klimaziele der Bundesregierung zu erreichen. Und dabei werden die Einsparpotenziale bei den Emissionen noch längst nicht voll ausgeschöpft, denkt man zum Beispiel an die Möglichkeiten innovativer Antriebstechnologien. Leider wird das in der Öffentlichkeit und in der Politik häufig nur bedingt wahrgenommen. Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ haben daher die Kampagne „Der Bus bewegt besser“ ins Leben gerufen. Der Startschuss fiel am 16. September mit dem 4. Deutschland-Tag des Nahverkehrs. 

4. Deutschland-Tag des Nahverkehrs: Der Bus bewegt besser – und nachhaltiger

4. Deutschland-Tag des Nahverkehrs: Der Bus bewegt besser – und nachhaltiger

Mit dem 4. Deutschland-Tag des Nahverkehrs haben der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV) und die Infrastrukturinitiative „Damit Deutschland vorne bleibt“ gemeinsam mit rund 40 Verkehrsunternehmen heute Bund und Länder dazu aufgerufen, sich gerade auch vor dem Hintergrund der Klimadebatte stärker für den Öffentlichen Verkehr zu engagieren. Dabei stand der Bus im Mittelpunkt des diesjährigen Aktionstages – als tragende Säule der Mobilität und darüber hinaus als unverzichtbares Instrument für den Klimaschutz.

Busfahren ist aktiver Klimaschutz

Busfahren ist aktiver Klimaschutz

Die Vorgaben sind ambitioniert. Bis 2050 will die Bundesregierung nahezu komplett auf den Ausstoß von Treibhausgasen verzichten. Um das zu erreichen, müsste auch der Verkehr klimaneutral gestaltet werden. Fakt ist allerdings: Im Verkehrssektor sind die Emissionen seit 1990 nicht gesunken. Experten fordern daher die Verkehrswende und wollen unter anderem den Umweltverbund stärken. Als eine tragende Säule der Mobilität leistet der Bus bereits heute einen entscheidenden Beitrag.

Potenziale voll ausschöpfen

Potenziale voll ausschöpfen

Der Linienbus leistet bereits heute einen enormen Beitrag in Sachen Klimaschutz. Dabei ist das Einsparpotenzial im Bereich der Emissionen längst noch nicht ausgeschöpft. So sind neben den technisch ausgereiften und mit EURO VI-Norm äußerst abgasarmen Dieselbussen beim Linienbus bereits zahlreiche weitere Innovationen von Leichtbau über Getriebeauslegungen bis hin zu neuen Antriebsarten im täglichen Betrieb. Viele Verkehrsunternehmen setzen zudem auf batteriebetriebene Elektrobusse.