Innovative Fahrradverleihsysteme im Kommen

Innovative Fahrradverleihsysteme im Kommen

Im Zuge der zunehmenden Fahrradbegeisterung gehen auch immer mehr Fahrradverleihsysteme an den Start. Ein Beispiel hierfür ist MVGmeinRad der Mainzer Verkehrsgesellschaft (MVG), das im Rahmen des Wettbewerbs „Innovative öffentliche Verleihsysteme – Neue Mobilität in Städten“ den ersten Platz unter mehr als 40 Bewerbern belegt hat und damit in den Genuss einer Förderung durch das Bundesverkehrsministerium kam.

Das Mainzer Fahrradvermietsystem startete nach einem Probebetrieb am 21. April 2012 und befindet sich trotz nunmehr 100 Stationen immer noch im Aufbau. Es soll die Mobilitätsangebote im Öffentlichen Personennahverkehr ergänzen und Schadstoffemissionen sowie Verkehrslärm senken. Bis zum Beginn der neuen Fahrradsaison im April 2013 wird die MVG mit Förderung des Bundes in ihrem Liniennetz ein flächendeckendes System aus etwa 120 Vermietstationen aufgebaut haben. Im Innenstadtbereich wird etwa alle 200 Meter eine Station zu finden sein. Rund 1.000 Fahrräder stehen per Chipkarte rund um die Uhr zur Vermietung bereit. Der Normalpreis für eine Fahrt von bis zu einer Stunde beträgt 1 Euro,  Abokunden der MVG erhalten Vergünstigungen und fahren ab 50 Cent für einen 30-Minuten-Tripp. Der Zugang zum System erfolgt über das ÖPNV-eTicket des RMV, mit dem auch der Zugang zu einem breiten Carsharingangebot in der Region möglich ist.

Flexible Stationen
Das Besondere des Systems ist seine Flexibilität: Dank einer autarken Stromversorgung mittels Solarpanels und des modularen Aufbaus sind die Stationen netzunabhängig und können mit der Nachfrage schrittweise wachsen . Bislang nutzen bereits 11.000 Teilnehmer das System, für das von der ersten Planung 2009 bis zum heutigen Ausbaustand Investitionen in Höhe von rund 3,8 Millionen Euro angefallen, die jeweils zur Häfte von Bund und MVG finanziert wurden.

Mehr zum Thema