Bildnachweis: © Wolfgang Köhler | Deutsche Bahn AG

Mit dem Londoner Taxi durch Hamburgs Norden

Klassische Londoner Taxis mit Elektroantrieb machen in zwei etwas abgelegenen Hamburger Stadtteilen den ÖPNV attraktiver. Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH (VHH) starten ein neues, bisher in Deutschland einzigartiges öffentliches On-Demand-Angebot mit der App der Deutsche-Bahn-Tochter ioki, das die Kunden ohne Aufpreis mit allen Tickets des HVV-Verkehrsverbundes nutzen können.

Der neue Service ist über die „ioki Hamburg App“, also via Smartphone, seit 18. Juni buchbar, ab 8. August mit Betriebszeiten täglich rund um die Uhr. Der Kunde meldet sich über die „ioki Hamburg App“ an, gibt Start- und Zielort ein und bekommt angezeigt, wann ein Fahrzeug für ihn verfügbar ist. Der ioki Hamburg Shuttle fährt unter einer Linienbuskonzession der VHH und ist in den bestehenden ÖPNV integriert. Die Kunden werden im Bediengebiet in den Stadtteilen Lurup und Osdorf nordwestlich von Altona an ihrer Wunschadresse abgeholt und dann zu einer HVV-Haltestelle gebracht, von der sie weiter in das Nahverkehrsnetz der Hansestadt fahren können. Der Service kann auch in umgekehrter Richtung gebucht werden, also von einer Bus-Haltestelle in Lurup und Osdorf aus zu einer individuellen Adresse im Zielgebiet. Zusätzlich wurden in den Stadtteilen in Abständen von nicht mehr als 200 Metern zusätzliche ioki-Haltepunkte zur optimalen Flächenabdeckung eingerichtet.

Die eingesetzten Fahrzeuge der London EV Company verfügen über sechs Sitzplätze, auch Rollstühle und Kinderwagen können problemlos befördert werden. Bezahlt wird über die App oder mit gültigen HVV-Fahrkarten, die beim Fahrer vorgezeigt werden müssen und so anerkannt werden. Ziel ist es wie immer bei den On-Demand-Angeboten, möglichst viele Fahrtanfragen zu bündeln, um Strecken und Fahrzeuge optimal auszulasten. Gestartet wird mit einer relativ kleinen Flotte, die je nach Bedarf aufgestockt werden kann.

Mehr Mobilität mit weniger Verkehr
„Das heute gestartete Angebot von ioki hält die Menschen umweltfreundlich mobil, nutzt die Chancen der Digitalisierung und stärkt den Öffentlichen Nahverkehr“, sagte Frank Horch, Senator für Wirtschaft, Verkehr und Innovation der Stadt Hamburg zur Premiere des neuen Angebots. „Dank der Einbindung in den HVV-Tarif wird grundsätzlich jeder angesprochen, der kostengünstig, flexibel und bequem von A nach B kommen möchte: Familien, Studenten, Pendler, Senioren“, ergänzte Jan Görnemann, Geschäftsführer der VHH. „Mehr Mobilität mit weniger Verkehr: Das wollen wir mit unserem neuen On-Demand-Angebot ioki Hamburg ermöglichen“, betonte Berthold Huber, Vorstand Personenverkehr der Deutschen Bahn.

Ein vergleichbares digitales Rufbus-System betreibt DB Regio bereits seit Mai 2018 in der rheinland-pfälzischen Kreisstadt Wittlich des Landkreises Bernkastel-Wittlich in kleinerem Maßstab mit zwei Kleinbussen. Der „Wittlich Shuttle“ ergänzt auch dort vorhandene Verkehrsinfrastrukturen, insbesondere in ländlichen Regionen. Rufbus-Kunden sind unabhängiger von Fahrplänen und Taktfrequenzen, müssen in der Eifel aber einen „Komfortzuschlag“ von einem Euro auf ihre Verbundtickets drauflegen.

Bildnachweis: © Wolfgang Köhler | Deutsche Bahn AG

Mehr zum Thema