Ist Elektromobilität die Zukunft?

Ist Elektromobilität die Zukunft?

Elektroautos sind politisch gewollt, aber werden sie sich am Markt wirklich durchsetzen? Wir haben einige Argumente zum Thema E-Mobilität zusammengetragen und gegenübergestellt.

Pro Contra

Fahrzeuge mit Elektroantrieb schützen das Klima. Auch moderne Verbrennungsmotoren verbrauchen immer weniger Kraftstoff und stoßen weniger Schafstoffe aus. Komplett emissionsfrei sind aber nur Fahrzeuge mit Elektroantrieb unterwegs.

Fahrzeuge mit Elektroantrieb sind nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie mit Strom aus erneuerbaren Energien betrieben werden. Der hierfür abgezweigte Ökostrom fehlt aber wiederum an anderer Stelle.

Die fossilen Energien sind endlich und machen uns von Importen abhängig. Wenn wir morgen noch mobil sein wollen, brauchen wir neue Antriebstechnologien.

Öl lässt sich auch aus Kohle herstellen und die gibt es auch in hunderten von Jahren noch. Der Ruf nach alternativen Antriebstechnologien ist reine Panikmache.

Bei der Hälfte aller Autofahrten in Deutschland sind die Strecken unter sechs Kilometer lang. Für solche Kurzstrecken reichen die Reichweiten von Elektroautos völlig aus. Zudem wird intensiv an leistungsstärkeren Batterien geforscht. Auch Buslinien lassen sich heute schon problemlos mit Elektromobilität betreiben.

Ein batteriebetriebenes Elektrofahrzeug erzielt lediglich eine Reichweite von 100 bis 150 Kilometern pro Batterieladung. Bei Kälte oder hoher Geschwindigkeit ist noch früher Schluss. Das reicht nicht, um sich am Markt erfolgreich zu etablieren.

Noch ist die Zahl der Elektroautos gering. Laut einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Hightech-Verbandes BITKOM vom September 2011 können sich mittlerweile aber 69 Prozent der Bundesbürger vorstellen, ein Elektroauto zu kaufen.

Elektroautos kosten derzeit wegen ihrer teuren Batterie rund 5.000 bis 10.000 Euro mehr als herkömmliche Autos. Im Schnitt muss man mit 40.000 Euro für einen Kleinwagen rechnen. Das können sich nur Überzeugungstäter mit Geld leisten.