Bahn-Technik für den elektrischen LKW | Bildnachweis: © www.siemens.com/presse | Michael Setzpfandt

Bahn-Technik für den elektrischen LKW

Deutschlands Autofahrer werden sich auf den Autobahnen möglicherweise an einen neuen Anblick gewöhnen müssen – an Strommasten und Oberleitungen an und über den Pisten. Gefördert mit reichlich Steuergeld entsteht in Hessen ein zunächst zehn Kilometer langer „eHighway“ als erste Teststrecke für elektrischen Lkw-Betrieb. Nicht anders als Trolleybusse, Trams oder Triebfahrzeuge der Bahn sollen Hybrid-Lkws hier mit Strom aus einer Oberleitung klimafreundlich elektrisch fahren.

© Marco2811| 44673313| Fotolia.com

Dobrindt gibt grünes Licht für den Lang-Lkw

In der stillen Zeit „zwischen den Jahren“, in der Behörden gemeinhin wenig aktiv sind und die Nation sich im Weihnachtsurlaub befindet, hat das Bundesverkehrsministerium dem umstrittenen Lang-Lkw das deutsche Straßennetz für den „Regelbetrieb“ geöffnet. Kritik gab es nicht nur in den Medien, sondern auch innerhalb der Bundesregierung.

Mit der Smart-Trucking-App am Lkw-Stau vorbei

Mit der Smart-Trucking-App am Lkw-Stau vorbei

Erst Flüge und Hotelbetten, dann Pauschalreisen und Taxis von Uber: Mit der Digitalisierung entstehen Online-Plattformen, die die Kerngeschäfte der klassischen Verkehrsunternehmen angreifen. Eine Studie der internationalen Unternehmensberatung Oliver Wyman sieht nun auch für das Transport- und Logistik-Geschäft „Smart Trucking“ und die „Shared Mobility“ kommen. Mitautor und -gesellschafter Joris d’Incà im Interview zu den Perspektiven für Straßen- und Schieneninfrastruktur.

12.917

Das deutsche Autobahnnetz umfasst 12.917 Kilometer.

Drohender Verkehrsinfarkt

Drohender Verkehrsinfarkt

Voraussetzung für den freien Fluss der Waren sind funktionierende Verkehrswege. Angesichts wachsender Verkehrsaufkommen dürfte es allerdings eng werden im Transitland Deutschland, das als Drehscheibe im internationalen Warenstrom eine zentrale Rolle spielt.

1.000.000

gesunde Lebensjahre pro Jahr verlieren Bürger in den westlichen EU-Ländern durch Verkehrslärm. Diese Zahl legte das WHO-Regionalbüros für Europa in seinem ersten Bericht zur Abschätzung der Krankheitslast durch Umgebungslärm vor.

Mehr als 9.000 Kilometer bis zum Ziel

Mehr als 9.000 Kilometer bis zum Ziel

Dass der Güterverkehr zunehmen wird, legen viele Prognosen ausführlich dar. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Ein ganz wesentlicher Teil liegt in dem Transportaufwand begründet, der notwendig ist, um ein Produkt herstellen und anbieten zu können. Ein Beispiel.

Spitzenplatz erhalten

Interview: Spitzenplatz erhalten

Die Logistik ist und bleibt eine von Deutschlands Zukunftsbranchen. Davon ist Professor Doktor Christian Kille, Dozent an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und Autor der Studie Top 100 der Logistik, überzeugt. Allerdings sieht er auch die Notwendigkeit, in die Infrastruktur zu investieren.

Image in Gefahr

Interview: Image in Gefahr

Deutschland ist einer der wichtigsten Logistikstandorte in Europa und als Transitland die zentrale Drehscheibe im internationalen Warenstrom. Seine Infrastruktur galt im Ausland lange Zeit als vorbildlich. Doch der gute Ruf bröckelt. Stefan Schröder, Leiter der Bundesinitiative Logistics Alliance Germany, die den Logistikstandort im Ausland vermarktet, berichtet im Interview über den sich anbahnenden Stimmungswechsel.

Neuer Logistik Hot Spot Türkei

Neuer Logistik Hot Spot Türkei

Deutschland ist einer der führende Logistikstandorte in Europa und weltweit. Aber auch andere Länder haben ihre Potenziale erkannt. Nach einer Umfrage des Immobilienunternehmens Jones Lang LaSalle ist zum Beispiel die Türkei auf dem besten Weg, zum nächsten Logistik Hot Spot zu werden.

4,3 Milliarden

Im Jahr 2012 wurden laut dem Statistischen Bundesamt insgesamt rund 4,3 Milliarden Tonnen an Gütern in Deutschland transportiert.

Engpass Strasse

Engpass Strasse

Die Straßen und Autobahnen tragen schon heute die Hauptlast des Verkehrs- und Gütertransportaufkommens. Im Rahmen einer Studie mahnt das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln dringenden Handlungsbedarf an.

Güterverkehr legt 2013 wieder zu

Güterverkehr legt 2013 wieder zu

Nachdem der Güterverkehr in Deutschland 2012 zurückgegangen ist, zeichnet sich für 2013 eine Wende ab. Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) geht in seiner Anfang März veröffentlichten Mittelfristprognose von einem Zuwachs von rund zwei Prozent aus.

Verkehrsträger sinnvoll verknüpfen

Interview: Verkehrsträger sinnvoll verknüpfen

Der Umfang des Güterverkehrs nimmt weiter zu. Im Interview skizziert Markus Drewitz, Verkehrsexperte beim Schweizer Beratungsunternehmen ProgTrans, die künftige Entwicklung und die damit verbundenen Herausforderungen.

Ohne Infrastruktur keine Logistik

Ohne Infrastruktur keine Logistik

Die Logistik gilt als einer der Wachstumstreiber in Deutschland. Mit Blick auf Umsatz- und Beschäftigtenzahlen zählt sie zu den stärksten Wirtschaftsbereichen. Allerdings ist diese Position laut Experten nicht ungefährdet. Vor allem Investitionen in die Infrastruktur werden angemahnt.

950 Milliarden

Auf einen Umfang von rund 950 Milliarden Euro (Stand 2011) wird der gesamte Logistikmarkt in Europa laut der Bundesvereinigung Logistik geschätzt. Deutschland hat daran einen Anteil von gut 20 Prozent.

Erste Warnsignale

Erste Warnsignale

Deutschland zählt im internationalen Ranking nach wie vor zu den besten Logistikstandorten weltweit. Das hat der Logistics Performance Index (LPI) 2012 der Weltbank erneut bestätigt. Seinen Platz an der Spitze hat es allerdings eingebüßt.